Menu Schließen

Arwed Peemöller begann seine musikalische Ausbildung zunächst mit Klavierunterricht an der Musikschule Tempelhof in seiner Heimatstadt Berlin. Im Alter von 9 Jahren folgte dann Posaunenunterricht bei Prof. Stefan Schulz, Bassposaunist bei den Berliner Philharmonikern. Nach dem Abitur erfüllte er seine Wehrpflicht beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr, wo er sich für eine musikalische Laufbahn entschied. Darauf begann er an der Universität der Künste Berlin mit dem Diplomstudiengang „Künstlerische Ausbildung“ bei Prof. Joachim Mittelacher, Prof. Stefan Schulz und Prof. Andreas Klein. Nach einem Auslandsjahr in Göteborg/Schweden bei Prof. Ingemar Roos, machte er sein Diplom bei Prof. David Bruchez an der Hochschule für Musik Detmold. Danach folgte er David Bruchez an die Zürcher Hochschule der Künste, wo er zunächst einen Master of Arts mit Schwerpunkt Orchester und später noch einen Master in Musikpädagogik erwarb. Nebenfächer wie Klavier, Dirigieren (bei Iwan Wassilewski) und Kontrabassposaune (René Meister) rundeten sein Studium ab. Zusätzliche Inspiration bekam er durch die Teilnahme an Meisterkursen von Joseph Alessi, David Taylor, Michel Becquet und Daniel Schnyder, sowie auf der Barockposaune bei Charles Toet und Adam Wolf.

Schon zu Studienzeiten war er Bassposaunist der Hamburger Symphoniker und später Zuzüger diverser schweizerischer Orchester, darunter das Aargovia Philharmonic Orchestra, Musikkollegium Winterthur und das Capriccio Barockorchester Basel. Zudem ist er Bassposaunist des Orchesters Collegium Cantorum und des Blechbläserquartetts Aarauer Turmbläser.

Seit 2018 ist Arwed Dirigent der ConcertBand der Stadtmusik Lenzburg.